Das Lebenszeichen

Soderla viele Tage, Monate, ja gefühlt Jahre sind vergangen, aber heute, heute ist der Tag der Tage an dem wir uns endlich melden, ein Lebenszeichen von uns geben, aus dem Schatten der Verborgenen hervortreten, die Oldies bei Seite schieben, Team Youngsters ist da! Vergesst die 3 Musketiere, vergesst TKKG, vergesst das tapfere Schneiderlein, obwohl, nein die letzte Helden Figur streichen wir nicht ganz aus unserem Kopf „7 auf einen Streich“ ja genau 7, keiner weniger keiner mehr, 7 Fliegen, 7 Youngsters.

Die Wiederbelebung

Ok genug der Heldenhaften Metaphern, dürfen wir uns kurz vorstellen, Team…ok den Namen solltet ihr mittlerweile kennen um es kurz zu fassen, wir haben alle im vorigen Jahr 2017 gemeinsam unser Abitur bestanden. Von dort an gingen wir unseren eigenen Weg, bis, ja bis uns das Phänomenale Prinzip des Exit-Rooms unter die Nase kam. Getrieben von einem Explodierenden Ideen-Vulkan schnitten sich unsere Wege erneut und Team Youngsters wurde Gegründet.

Der erste Atemzug

Prompt stand unser Erstes Projekt vor der Tür. „Erstellt einen Exit-Room zur Eröffnung des Opernhauses!“ selbst ein so abstruses Thema für so junge Köpfe wie uns konnte unserem Ideen Sprudel nicht Stand halten. Sofort griffen wir zu Papier und Stift, fertigten Skizzen an, schrieben Ideen auf, ein bloßer Gedanke wurde nieder geschrieben in der Hoffnung

irgendwann seine nötige Relevanz zu finden und BAM! Schon war es geschehen nicht einmal 2 Wochen Später hatten wir unseren ersten eigen Exit-Room, mit funktionierender Rätselkette, Nebelmaschine, Lichteffekten; passender Story und…  Sagen wir, wir haben Team Oldies einfach mal gezeigt wo der Hammer Hängt! „Wilhelmine“ stand Spielbereit in unserem Container.

Die Wilhelmine wird bereits von Kindern bespielt.

Der Zweite Atemzug

Doch das war nicht das Ende unserer Karriere. Kurze zeit darauf erstellten wir einen neuen Exit-Room, „Die Zeitkapsel“ wurde erschaffen. Feststeckend zwischen Raum, Zeit, Schrödingers Katze und Rick and Morty liegt es nun an eurem meisterhaften Teamgeist Miteinander Die entsprechenden Codes zu finden um in die drei dimensionale Welt zurück zu kehren; aber beeilt euch; wir sind uns nicht sicher wie lange dieses Quantenspektakel noch so Stabil bleibt!

Kleben, schrauben, Sägen, Hacken. Alles für die Zeitkapsel!

Der letzte Atemzug?

Nun gut, dies soll es erstmal sein an der Stelle. Wir wollen euch ja auch nicht zu viel verraten von uns, aber seit euch sicher, dass war nicht das Letzte mal, dass wir aus dem Schatten hervortreten werden; wie Assassinen Schlummern wir im Dunkel der Nacht und warten nur auf unsere neue große Aufgabe.

Gezeichnet Team Youngsters.

 

 

 

 

Escape-Room aus der Perspektive einer Spielleiterin

Minute 45 ist angebrochen – und die Spielleiterin hibbelt auf ihrem Stuhl herum, knibbelt an den Fingern und schreit: „Na los, das schafft ihr noch! Strengt Euch an, schaut nochmal genau hin!“

Der Spielleiter-Film

Seit einem dreiviertel Jahr beobachte ich jetzt Spieler, die unsere Escape-Rooms spielen und muss sagen: das macht fast noch mehr Spaß als selbst zu spielen. Die größte Schwierigkeit stellt dabei das sich zurückhalten dar. Bloss nicht zu früh Hinweise geben, bloss keine verräterischen Geräusche machen. In einigen Szenarios befinde ich mich selbst im Raum mit den Spielern, bei diesen fällt es mir noch schwerer, ruhig zu bleiben. Die Überwachung per Kamera ist so ähnlich wie einen Film anzuschauen. Man fiebert mit, möchte sich manchmal mit der flachen Hand an die Stirn schlagen, ist überrascht, wie schnell manche Gruppen sind oder was für Schwierigkeiten plötzlich auftauchen, mit denen man niemals gerechnet hätte. Trotz zahlreicher Testrunden – einige Bugs zeigen sich erst nach der hundertsten Partie. Und dann stellt sich die Frage: Ist das ein Fehler im Spiel? Oder nur eine kleine Herausforderung, mit der die Spieler eben zurechtkommen müssen?

Per Videokamer haben wir Euch immer im Blick!
Nur als Team könnt Ihr es schaffen!

Ein spannendes Feld sind auch die zwischenmenschlichen Vorgänge während des Spiels. Gibt es einen „Anführer“ – also einen, der das Sagen hat, dessen Anweisungen alle befolgen, auch wenn er daneben liegt? Schaffen es die Zurückhaltenderen, sich Gehör zu verschaffen? Der Schlüssel liegt in der Kommunikation, darin, anderen von den eigenen Ideen zu erzählen: Wo hast du diesen Gegenstand gefunden? Was denkst du, wofür wir das brauchen? Durch die Vielfalt der Rätsel werden unterschiedliche Fähigkeiten angesprochen – die einen sind vielleicht erfahrene Computerspiel-Zocker und schaffen es deshalb, eines der kniffligsten Rätsel der „Rettungskapsel 14C“ in Rekordgeschwindigkeit zu lösen. Andere haben eine Vorliebe für Mathematik oder für Sprache – alle diese Bereiche versuchen wir mit unseren Exit-Räumen abzudecken.

Ihr kommt nicht weiter? Fragt Eure Mitspieler!
Teamwork bringt Euch weiter!
Ein Escape-Room – ein Gruppenerlebnis.

Letztendlich ist es einfach ein unvergleichliches Gefühl – Leute haben Spaß mit einem Spiel, das du dir ausgedacht hast. Großen Spaß. Irre.

Jeder von Euch kann bei uns zum Escape-Room-Entwickler werden. Kommt einfach mal am Donnerstag ab 15 Uhr vorbei. Wir haben jede Menge Werkzeug und Material und inzwischen auch schon einiges an Erfahrung im Escape-Room-Entwickeln. Wir sind gespannt auf Eure Ideen!

Escaperooms jetzt spielen – an der Schoko!

Die mobilen Escaperooms des Spielmobils Bayreuth sind ab morgen auch am Jugendkultur- und Sportzentrum Schokofabrik, Gaußstraße 6, spielbar!

Escaperoom- was ist das?

Ein Escaperoom ist ein neues Spielkonzept, bei dem es darum geht im Team Aufgaben und Rätsel zu lösen. Meist gibt es dabei eine Zeitvorgabe, die für zusätzliche Spannung sorgt. Escaperooms haben für gewöhnlich ein spezielles Thema, zum Beispiel „Im Zauberwald“ oder „Das wundersame Labor“.

Warum sollte man das spielen?

Einen Escaperoom zu spielen ist ein einzigartiges Teamerlebnis – ein Spieler alleine kommt nicht weiter, nur wenn alle zusammenarbeiten kann es gelingen, die Rätsel in der vorgegebenen Zeit zu lösen. Dabei findet jeder eine Aufgabe, die ihm liegt: logisches Denken, Rätsel lösen, kreativ sein, für die richtige Kommunikation unter den Spielern sorgen – es ist für jeden was dabei.

Zeit abgelaufen! Scheint aber trotzdem ganz lustig gewesen zu sein!

Was haben Escaperooms mit dem Spielmobil zu tun?

Das Spielmobil als Anbieter mobiler Spielaktionen – für Kinder, mit viel Freispiel, in den Stadtteilen – wie passt das mit dem Konzept des Escaperooms zusammen, das räumliche Begrenzung und exakte Spielregeln mit sich bringt? Neben dem ganz klassischen Konzept der Escaperooms möchten wir den Begriff weiter fassen – Teamfähigkeit, Konzentrationsfähigkeit, Kreativität stehen dabei im Mittelpunkt. Im Anschluss an unsere Aktion auf dem Stadtparkett haben wir die Idee mitgenommen in die Stadtteile. Geholfen hat uns dabei, dass einige der Kinder, die wir unter der Woche auf der grünen Wiese treffen, uns in der Fußgängerzone besucht hatten. Sie wussten genau, worum es geht und waren begeistert davon, eigene Ideen umzusetzen. Sie entwickelten Puzzles und kleine Rätsel und viele Ideen, wie man mit einfachsten Mitteln mitten auf der Wiese einen Escaperoom bauen kann. Das Thema Rätsel auszudenken und andere lösen zu lassen spricht die Kinder unmittelbar an und kann mit einfachsten Mitteln sofort umgesetzt werden. Und dabei zuzusehen, wie andere das selbsterfundene Rätsel lösen macht einfach unheimlich viel Spaß.

Verrückte Laboranten
Mobile Rätselwerkstatt
Ein Puzzle entsteht
Auch hier ist Teamwork angesagt

Und wie geht’s weiter?

Schon morgen, 11.10., um 14 Uhr wandert unser mobiler Escaperoom zur Schoko. Dort und auch in unserem Professorium in der Bernecker Straße 15 sind die Escaperooms nach Terminvereinbarung spielbar. Am besten einfach über unsere facebook-Seiten Kontakt aufnehmen. Wir freuen uns auf Euch!

hier wird unser exitmobil-bayreuth container verladen 🙂

Marion