Escape-Room aus der Perspektive einer Spielleiterin

Minute 45 ist angebrochen – und die Spielleiterin hibbelt auf ihrem Stuhl herum, knibbelt an den Fingern und schreit: „Na los, das schafft ihr noch! Strengt Euch an, schaut nochmal genau hin!“

Der Spielleiter-Film

Seit einem dreiviertel Jahr beobachte ich jetzt Spieler, die unsere Escape-Rooms spielen und muss sagen: das macht fast noch mehr Spaß als selbst zu spielen. Die größte Schwierigkeit stellt dabei das sich zurückhalten dar. Bloss nicht zu früh Hinweise geben, bloss keine verräterischen Geräusche machen. In einigen Szenarios befinde ich mich selbst im Raum mit den Spielern, bei diesen fällt es mir noch schwerer, ruhig zu bleiben. Die Überwachung per Kamera ist so ähnlich wie einen Film anzuschauen. Man fiebert mit, möchte sich manchmal mit der flachen Hand an die Stirn schlagen, ist überrascht, wie schnell manche Gruppen sind oder was für Schwierigkeiten plötzlich auftauchen, mit denen man niemals gerechnet hätte. Trotz zahlreicher Testrunden – einige Bugs zeigen sich erst nach der hundertsten Partie. Und dann stellt sich die Frage: Ist das ein Fehler im Spiel? Oder nur eine kleine Herausforderung, mit der die Spieler eben zurechtkommen müssen?

Per Videokamer haben wir Euch immer im Blick!
Nur als Team könnt Ihr es schaffen!

Ein spannendes Feld sind auch die zwischenmenschlichen Vorgänge während des Spiels. Gibt es einen „Anführer“ – also einen, der das Sagen hat, dessen Anweisungen alle befolgen, auch wenn er daneben liegt? Schaffen es die Zurückhaltenderen, sich Gehör zu verschaffen? Der Schlüssel liegt in der Kommunikation, darin, anderen von den eigenen Ideen zu erzählen: Wo hast du diesen Gegenstand gefunden? Was denkst du, wofür wir das brauchen? Durch die Vielfalt der Rätsel werden unterschiedliche Fähigkeiten angesprochen – die einen sind vielleicht erfahrene Computerspiel-Zocker und schaffen es deshalb, eines der kniffligsten Rätsel der „Rettungskapsel 14C“ in Rekordgeschwindigkeit zu lösen. Andere haben eine Vorliebe für Mathematik oder für Sprache – alle diese Bereiche versuchen wir mit unseren Exit-Räumen abzudecken.

Ihr kommt nicht weiter? Fragt Eure Mitspieler!
Teamwork bringt Euch weiter!
Ein Escape-Room – ein Gruppenerlebnis.

Letztendlich ist es einfach ein unvergleichliches Gefühl – Leute haben Spaß mit einem Spiel, das du dir ausgedacht hast. Großen Spaß. Irre.

Jeder von Euch kann bei uns zum Escape-Room-Entwickler werden. Kommt einfach mal am Donnerstag ab 15 Uhr vorbei. Wir haben jede Menge Werkzeug und Material und inzwischen auch schon einiges an Erfahrung im Escape-Room-Entwickeln. Wir sind gespannt auf Eure Ideen!

Ein paar Bilder unserer heutigen Exitroom-Aktion 20.12.17 mit den ersten TBB-Teams

Hier sind ein paar Bilder von der heutigen Exitroom Aktion. Es haben sogar fast alle Teams „überlebt“ 😜
Wenn auch du mal einen unserer Exit-Räume spielen willst kannst du uns gerne anschreiben. Wir freuen uns 🙂





Stadtjugendring-Vorstand goes Escaperooms!

„Okay, wer will sterben und wer will einfach nur verlieren?“ – eine schwierige Frage für die sieben Vorstandsmitglieder des Stadtjugendrings. Am Montag stellten sie sich der Herausforderung, zwei unserer Escaperooms zu spielen.

Eine Vorstandssitzung soll auch noch stattfinden an diesem Tag. Vor der Arbeit kommt aber erst das Vergnügen, oder? Zwei Teams wollen sich an das verrückte Labor und die abgestürzte Rettungskapsel 14c aka Spacemobil heranwagen. Es gibt eine allgemeine Einführung, was ein Escaperoom eigentlich ist und dann gehts auch schon los.

„Gehört das, was blubbert auch dazu?“ (Nein!), „Dürfen wir die Deko essen?“ (Gerne, ups, da müssen wir bald mal neue besorgen) – Team Labor ist schon mittendrin. Die etwas zerstreut wirkende Professorin braucht dringend Hilfe – wird das den Vorstandsmitgliedern gelingen? Der Chemieunterricht ist schon eine Weile her…Vorkenntnisse benötigt man aber nicht, etwas Kombinationsgabe hingegen schon.

Die ersten Experimente!
Teamwork ist gefragt!
Brav – immer schön alles ins Laborbuch notieren!
Scheint schon Spass gemacht zu haben.
Okay, Lesen musste man schon können!

Es gilt verborgene Dinge zu finden, die richtigen Verbindungen zu schaffen, vor allem aber: sich auszutauschen. Und einige Stirnklatscher-Momente gabs natürlich auch: Boah, wie konnten wir das nur nicht checken! Am Ende schaffen sie es aber doch und fürderhin werden sie als Laborassistentin am Institut der wundersamen Professorin arbeiten!

Und während dieser Teil der Gruppe sich im Labor vergnügte, starteten die anderen zu einer weltverändernden Mission zum Jupitermond Ganymed- ob sie’s geschafft haben aus der Rettungskapsel 14C zu entkommen, die Luftschleuse rechtzeitig zu öffnen? Stay tuned- wir werden berichten!

Lieber Stadtjugendring-Vorstand – das war schön mit Euch!

Wer auch mal unsere Escaperooms spielen will, schickt uns eine facebook-Nachricht oder E-Mail oder kommt einfach mal im Professorium in der Bernecker Straße 15 vorbei. Immer Donnerstags 15 Uhr und Freitags ab 15:30 Uhr sind wir für Euch da!

Und habt ihr nicht Lust selbst einen Escaperooms zu entwickeln? Auch das könnt ihr bei uns tun – wir haben eine reichlich bestückte Werkstatt, Spielmaterial, Technik – kommt vorbei!

Wir freuen uns!

Eure Marion

Unser Exitmobil-Container moves Schoko !!!

Hier ist das gekürzte Livevideo der Container-move-aktion zu sehen.
Wir haben sie etwas gekürzt sonst wäre das ein halbstündiges Video 😉

Hort meets Exitmobil

Letzten Freitag war die OGTS St. Georgen zu Gast beim Spielmobil! 40 Kinder haben unsere Escaperooms getestet, Rätsel entwickelt, den Stadtteil durchstromert und gespielt.

Räume werden zu Escaperooms

Der große Hauptraum des Professoriums beherbergte gleich drei Stationen: den Zauberwald, den neuen Lego-Escaperoom und die Rätsel-Erfinder-Werkstatt. Zusätzliche Wände oder gar abgeschlossene Türen gab es nicht. Und trotzdem hat das Konzept „Escaperoom“ gut funktioniert. Niemand hat gelauscht oder „betrogen“. Alle waren mit ihrem eigenen Ding beschäftigt. Eine lockere Raumteilung durch Tücher oder Kisten reicht aus, das Konzept von Raum entstand im Kopf.

Im krassen Gegensatz dazu stand der Escaperoom „Wilhelmine“, der sich in unserer großen grünen Spielbox auf dem Gelände des Jugendkultur- und Sportzentrums Schokofabrik befand. Immer wieder machten sich kleine Gruppen vom Professorium aus auf den Weg dorthin. Unterwegs wurden Sachen entdeckt, Lieder gesungen, Spiele gespielt.

Zauberwald und Lego-Room

Der Zauberwald ist schon länger in unserem Programm und war auch diesmal mit am Start. Für Kinder im Grundschulalter ist er genau richtig, trotzdem gibts noch Einiges zu verbessern. Unsre Escaperooms entwickeln sich ständig weiter, deshalb ist Rückmeldung von Spielern für uns besonders wichtig. Parallel dazu konnte im Professorium noch der neue Lego-Escaperoom getestet werden. Obwohl das Entwicklerteam hier besonders das Gefühl hat, dass er sich erst in einer Vorab-Testversion befindet, kam er bei den Kindern super an.

Neben diesen beiden Escaperooms gab es im Ausstellungsraum des Professoriums auch noch die Möglichkeit, eigene Rätsel zu entwickeln. Dafür stand jede Menge Material bereit: Schlösser, Kästchen, Tresore, Papier, Stifte, Geheimversteck-Bücher und und und. Natürlich wurden die Kinder dort nicht allein gelassen, sondern bekamen Unterstützung und Tips von unserem erfahrenen Escaperoom-Entwickler Nils.

Zeug zum Rätsel-Machen
Leucht-Rätsel
Die Gedanken wandern lassen…
Die Markgräfin Wilhelmine und das Spacemobil

Auf dem Gelände der Schoko steht in den nächsten Wochen unser großer Escape-Container. Er berherbergt den Wilhelmine-Escape-Room und das Spacemobil. Letzteres ist für Grundschulkinder ohne Unterstützung von Älteren weniger geeignet und so gings für die Spieler am Freitag auf die Suche nach der verschwundenen Prinzessin.

Stimmungsvoll ists im Wilhelmin-Escaperoom.
Zusammen kommen die Spieler der Lösung näher.

Alle unsere Escape-Rooms sind regelmäßig donnerstags und freitags zwischen 15 und 19 Uhr spielbar. Gerne können wir auch einen individuellen Termin vereinbaren. Terminabsprachen am besten per facebook-Nachricht. Wir freuen uns!

Marion&Ingo

 

Escaperooms jetzt spielen – an der Schoko!

Die mobilen Escaperooms des Spielmobils Bayreuth sind ab morgen auch am Jugendkultur- und Sportzentrum Schokofabrik, Gaußstraße 6, spielbar!

Escaperoom- was ist das?

Ein Escaperoom ist ein neues Spielkonzept, bei dem es darum geht im Team Aufgaben und Rätsel zu lösen. Meist gibt es dabei eine Zeitvorgabe, die für zusätzliche Spannung sorgt. Escaperooms haben für gewöhnlich ein spezielles Thema, zum Beispiel „Im Zauberwald“ oder „Das wundersame Labor“.

Warum sollte man das spielen?

Einen Escaperoom zu spielen ist ein einzigartiges Teamerlebnis – ein Spieler alleine kommt nicht weiter, nur wenn alle zusammenarbeiten kann es gelingen, die Rätsel in der vorgegebenen Zeit zu lösen. Dabei findet jeder eine Aufgabe, die ihm liegt: logisches Denken, Rätsel lösen, kreativ sein, für die richtige Kommunikation unter den Spielern sorgen – es ist für jeden was dabei.

Zeit abgelaufen! Scheint aber trotzdem ganz lustig gewesen zu sein!

Was haben Escaperooms mit dem Spielmobil zu tun?

Das Spielmobil als Anbieter mobiler Spielaktionen – für Kinder, mit viel Freispiel, in den Stadtteilen – wie passt das mit dem Konzept des Escaperooms zusammen, das räumliche Begrenzung und exakte Spielregeln mit sich bringt? Neben dem ganz klassischen Konzept der Escaperooms möchten wir den Begriff weiter fassen – Teamfähigkeit, Konzentrationsfähigkeit, Kreativität stehen dabei im Mittelpunkt. Im Anschluss an unsere Aktion auf dem Stadtparkett haben wir die Idee mitgenommen in die Stadtteile. Geholfen hat uns dabei, dass einige der Kinder, die wir unter der Woche auf der grünen Wiese treffen, uns in der Fußgängerzone besucht hatten. Sie wussten genau, worum es geht und waren begeistert davon, eigene Ideen umzusetzen. Sie entwickelten Puzzles und kleine Rätsel und viele Ideen, wie man mit einfachsten Mitteln mitten auf der Wiese einen Escaperoom bauen kann. Das Thema Rätsel auszudenken und andere lösen zu lassen spricht die Kinder unmittelbar an und kann mit einfachsten Mitteln sofort umgesetzt werden. Und dabei zuzusehen, wie andere das selbsterfundene Rätsel lösen macht einfach unheimlich viel Spaß.

Verrückte Laboranten
Mobile Rätselwerkstatt
Ein Puzzle entsteht
Auch hier ist Teamwork angesagt

Und wie geht’s weiter?

Schon morgen, 11.10., um 14 Uhr wandert unser mobiler Escaperoom zur Schoko. Dort und auch in unserem Professorium in der Bernecker Straße 15 sind die Escaperooms nach Terminvereinbarung spielbar. Am besten einfach über unsere facebook-Seiten Kontakt aufnehmen. Wir freuen uns auf Euch!

hier wird unser exitmobil-bayreuth container verladen 🙂

Marion